Produktstrategien für stärkere Wettbewerbsfähigkeit

Die Unternehmensstrategien setzen den Rahmen zum Leistungsspektrum. Kundenzufriedenheit und Wettbewerb lenken die Produktsstrategie zum Produktportfolio mit den zugehörigen Produkten. Der klassische Marketingmix - Produkt, Preis, Kanäle, Promotion - und die notwendige Leistungskette einschließlich Mitarbeiterressourcen innerhalb des Unternehmens bzw. über Unternehmensgrenzen hinweg sind mit IST und SOLL zu erarbeiten:

IST  -  Analyse und Bewertung der derzeitigen Situation anhand folgender Kriterien

  • Kundenbedarf und -nutzen bezüglich vorhandener oder möglicher Produkteigenschaften
  • Einflussfaktoren aus dem Markt: Neue Technologien, Wettbewerb, Preis, Konditionen, Service, Bekanntheitsgrad
  • Leistungskette innerhalb des Unternehmens: Einkauf, Produktion, Vertrieb, Services, Kunden¬dienst, Rechnungswesen, Personalwesen

SOLL  -  Konzept zur Positionierung und Ausbau des Produktportfolios

  • Aufstellung neuer Produktleistungen, Nutzenaspekte und Preis-/Tarifmodelle, Hervorhebung der Besonderheiten bzgl. Wettbewerbsfähigkeit
  • Wahl und Erschließung geeigneter Vertriebskanäle: direkt, indirekt, online
  • Aufbau der zugehörigen Leistungskette, z.B. ergänzende Serviceleistungen vor und nach dem Kauf